Zu sehen ist eine edle schwarze Menükarte mit goldener Beschriftung für die exklusive Gala der Goldenen Generation im cavallo königliche reithalle in Hannover.
Zu sehen ist eine edle schwarze Menükarte mit goldener Beschriftung für die exklusive Gala der Goldenen Generation im cavallo königliche reithalle in Hannover.

Special Event im cavallo

Gala der goldenen Generation

120 geladene Seniorinnen und Senioren feiern im cavallo königliche reithalle Hannover ein exklusives Dankeschön-Event für ihre Lebensleistung.

Sie haben ihr Leben lang gearbeitet. Den Krieg erlebt. Sich für den Wiederaufbau engagiert. Kinder groß gezogen. Und werden im Alter oft allein gelassen. Leben gesellschaftlich vereinsamt oder am Existenzminimum. Andreas Stein, Geschäftsführer der steindesign Werbeagentur GmbH, und Thorsten Mengele vom Whiskyabfüller „La Famiglia Nostra“ fanden, dass es Zeit sei, diesen Seniorinnen und Senioren einmal offiziell „Dankeschön!“ zu sagen. Mit einem exklusiven Event im cavallo königliche reithalle. Der „Gala der goldenen Generation“.

Ein Grußwort vom Ministerpräsidenten

„Wir haben uns mit der Idee zunächst an den Seniorenbeirat der Stadt Hannover gewendet“, erzählt Andreas Stein. „Frau Stadtmüller, die Vorsitzende des Seniorenbeirats, war sofort begeistert. Wollte Details wissen. Und kurbelte ihr großes Netzwerk an. Dann trugen wir die Idee zum niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil. Dieser fand die ‚Gala der goldenen Generation‘ ebenfalls großartig, unterstützungswürdig und sagte zu. Zu guter letzt übernahm der ehemalige Oberbürgermeister, Ehrenbürger und Gründer des Seniorenbeirats, Herbert Schmalstieg, die Schirmherrschaft über die Veranstaltung. Und wir legten los.“

Die Gala nimmt Fahrt auf

Während Andreas Stein Künstler, Musiker, Moderatoren, mobile Bauten, Licht und Ton anfragte, aktivierte Geschäftsfreund Thorsten Mengele ebenfalls seine Kontakte rund um Service und Catering. Verpflichtete drei erstklassige Köche aus der Schweiz und dem Sauerland. Organisierte einen Küchenwagen. Kümmerte sich um Personal. Etliche Freiwillige waren bereit, für diesen Galaabend viele hundert Kilometer anzureisen. Unentgeltlich, versteht sich. Mittlerweile hatte der Seniorenbeirat 120 Seniorinnen und Senioren sowie 20 Betreuer aus Hannover für den exklusiven Galaabend ausgewählt. Dann kam doch noch die kurzfristige Absage des niedersächsischen Regierungschefs Stephan Weil. „Und so eilten wir ebenfalls sehr, sehr kurzfristig vor dem Event mit dem Filmteam filmklar zur Staatskanzlei, um noch ein Grußwort für die Gäste aufzunehmen“, erinnert sich Andreas Stein. „Äußerst nett und persönlich, wie wir fanden. Dieser Beitrag wurde dann später auf der Gala als Videobotschaft eingespielt.“

Ausgelassene Stimmung

Mit dem Fahrdienst, per Bahn oder zu Fuß erreichten die betagten Gäste das cavallo königliche reithalle. Dort wurden sie herzlich empfangen. Und zu einem vierstündigen Showprogramm mit Drei-Gänge-Menü begrüßt. Auf der Menükarte lockten Rinderkraftbrühe mit Maultaschenpralinen, Schmorbraten mit Apfelrotkohl, Schokoladenmousse auf Himbeerspiegel. Wilhelm Zappe, ehemaliger Geschäftsführer des Leibniz Theaters, führte durch den Abend. Es gab Jazz und Loungemusik zum Wohlfühlen mit den Ellingtones featuring Gerald Pursche vom Taschengrammophon. Zum Programm gehörte ebenfalls das Ensemble des Leibniz Theaters mit Jango Erhardo & Friends. Marc Masconi ließ Showgrößen wie Tom Jones oder Frank Sinatra musikalisch wiederauferstehen. Highlight des Abends, wer hätte das gedacht, war Peter Wehrmann, genannt Pete THE BEAT. „Ein prämierter, bekannter Beatboxer für eine Seniorenveranstaltung? Ich war mir nicht sicher, ob das ankommt“, erzählt Andreas Stein. „Tatsächlich brachte er mit Rhythmik und Geräusch-Comedy die Seniorinnen und Senioren so richtig in Fahrt. Damit hat er auch mich vollständig verblüfft.“ Beim exklusiven Galadinner wurde an den königlich gedeckten Tischen geplaudert und gelacht. Die Gala bot auch eine gute Gelegenheit, andere Menschen kennenzulernen. Mittendrin saß Ehrengast Herbert Schmalstieg. Immer wieder wollten Gäste mit ihm sprechen oder ein Erinnerungsfoto machen.

Persönliches Feedback

„Wir haben nach der erfolgreichen Gala nicht nur gute Presse bekommen, sondern auch schriftliche Rückmeldungen unserer Gäste. Die meisten in Briefform. Und mit großer Dankbarkeit. Für viele war es der Abend der letzten zwei Jahrzehnte. Das war absolut rührend“, resümiert Andreas Stein. „Mit dem Event wollten wir aber auch ein politisches Signal setzen. Wir wollten nicht nur auf die besondere Lebensleistung dieser Generation hinweisen, sondern auch auf ihre zum Teil besondere Situation und die damit verbundenen Nöte. Ein Umstand, der sich dringend ändern muss“, wie Andreas Stein findet.

Die Gala sollte deshalb auch Aufmerksamkeit schaffen, um freiwillige Helfer für den Seniorenbeirat zu gewinnen. Wir hoffen, dass sich zukünftig mehr Ehrenamtliche finden, die diese wertvolle Arbeit unterstützen.